Blend No. 5

Wir freuen uns, dass wir für diese Ausgabe der Smart-Lines die Barlegende Charles Schumann und den Barmanager des Vila Vita Parc Resort & Spa Joaquim Veras gewinnen konnten. Charles Schumann führt die Abend- und Tagesbar in München seit fast 40 Jahren. Er hat die Bar-Szene in Deutschland geprägt wie kaum ein anderer. Joaquim Veras ist seit 21 Jahren im Vila Vita Parc-Team und verfügt über umfangreiche Kenntnisse in der Kunst der Mixologie. Das Vila Vita Parc Resort & Spa, wunderschön an der Algarve gelegen, ist das perfekte 5-Sterne-Hideway.

Laden Sie sich hier den Flyer
»Grahams Blend No. 5 Premium White Port« als Pdf herunter.


Charles Symington im Interview

Charles ist der »Winemaker« der Familie Symington.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Premium White Port wie den Blend No. 5 zu kreieren?
Es gab in den letzten 5 Jahren einen Trend zu Port & Tonic und 2017 hat die britische Zeitung The Daily Telegraph ihn zum »Drink of the Summer« gekürt. Das hat dem White Port Auftrieb gegeben und ihn von den herkömmlichen Jahreszeiten und Gelegenheiten – Sommer, Weihnachten und nach dem Abendessen – emanzipiert. Dazu kam eine sehr interessierte jüngere Generation, die offen für einen neuen, gesünderen Lifestyle – mit geringerem Alkoholgehalt und weniger Kalorien – war. Weißer Port ist daher die perfekte Alternative zu allen möglichen Spirituosen.


Und warum No. 5?

Der Name Blend No. 5 läutet eine neue Ära in der Welt des Graham’s Port ein. Die 5. Generation der Familie Symington wollte ein frisches innovatives Produkt auf den Markt bringen, das den jüngeren Verbraucher anspricht. Darüber hinaus spielt die No. 5 auch auf die 5 Elemente an, die einen perfekten Port & Tonic ausmachen: White Port, Tonic, Eis, Zitrone und Minze.


Was unterscheidet ihn von einem »herkömmlichen« weißen Port?

Blend No. 5 ist der erste weiße Port überhaupt, der speziell für das Mixen von Cocktails kreiert wurde: Er ist leichter, spritziger und frischer als jeder andere weiße Port und ein zu 100 % handwerkliches Produkt: Alle Trauben werden manuell gelesen und kalt vergoren.


Welche Kriterien gelten bei der Auswahl der Rebsorten?

Der Blend No. 5 wird aus zwei portugiesischen Rebsorten vinifiziert: der frischen Malvasia Fina und der aromatischen Moscatel Galego. Diese beiden Sorten verleihen dem Blend ein fruchtiges Geschmacksprofil mit einem perfekten Gleichgewicht von »dryness«, das sich ganz hervorragend mit Tonic mixen lässt.


Weshalb ist die Menge so limitiert? Wie viele Flaschen wurden überhaupt erzeugt?

Das Douro-Tal ist traditionell ein Anbaugebiet von Rotwein mit einem geringen Anteil von nur 10 % weißen Sorten wie Malvasia Fina und Moscatel Galego. Hinzu kommt, dass die Trauben von höher gelegenen Lagen stammen, damit sie größtmögliche Frische bewahren. Dank der hohen und ständig wachsenden Nachfrage von Port- und Weinliebhabern weltweit, ist der Blend No. 5 aktuell in über 20 Ländern verfügbar.


Wie wird der Blend No. 5 erzeugt?

Alle Malvasia Fina- und Moscatel-Trauben werden von Hand gelesen, dann gepresst und bei niedrigen Temperaturen vergoren. Das macht den Wein fruchtiger und blumiger. Für die Produktion dieses »medium dry White Port« ist eine längere Gärzeit erforderlich sowie eine große Sorgfalt bei der Kontrolle des Restzucker-Gehaltes. Sobald das richtige Level an Zucker erreicht ist, wird Branntwein hinzugefügt, um die Gärung zu stoppen. Nach einigen Monaten Reife wird der Wein abgefüllt und auf den Markt gebracht.


Wie sind Sie auf diese extravagante Verpackung gekommen?

Der Blend No. 5 wurde für jüngere Verbraucher und speziell zum Mixen geschaffen. Wir haben uns daher von der Cocktail-Szene inspirieren lassen und uns dabei vorgestellt, wie unser Blend inmitten einer Reihe modern gestylter Ginflaschen aussehen würde. Wir wollten ein Produkt schaffen, das verführerisch, frisch und jung aussieht und das fruchtige und aromatische Profil des Weins widerspiegelt sowie die Elemente, die dazu gehören, einen perfekten Port & Tonic zu mixen.


Sind auch größere Formate geplant?

Größere Formate sind aus technischen Gründen erst einmal nicht geplant.


Was wird die Zukunft bringen – vielleicht einen Blend No. 6 (Rosé)?

Wir werden unserer Blend-Serie erweiteren und auch in Zukunft für spannende Überraschungen sorgen.


Charles Schumann, Abend- und Tagesbar in München, Foto: Marco Schmidt, Polex

Charles Schumann
Namban

3 cl Graham’s Blend No. 5
2 cl Sake
Cava – Juvé y Camps
Apfel, Zitrone & Minze

In ein Weinglas, 2–3 Stück Eiswürfel geben, Graham’s Blend No. 5 und Sake dazugeben, umrühren und mit Cava auffüllen und Apfelspalte, Zitronenscheibe und Minzezweig dazugeben.

Namban / Nanban (南蛮 ‚Südbarbar‘)

ist eine aus dem Chinesischen übernommene Bezeichnung für unzivilisierte Völker im Süden. Mit der Ausbildung des japanischen Staates entstand auch in Japan eine ethnozentrische Sicht der Welt, die wie beim chinesischen Vorbild den eigenen Staat als geographisches und kulturelles Zentrum der Welt postuliert und den umliegenden »barbarischen« Völkern eine der Himmelsrichtung entsprechende Sammelbezeichnung zuwies. In Japan gewann das Wort mit der Ankunft der Europäer eine neue Bedeutung. 1543 wurden portugiesische Kaufleute auf einer in Seenot geratenen Dschunke auf die südliche Insel Tanegashima verschlagen, wo sie zum Dank für die Hilfe den Einheimischen einige Gewehre (Tanegashima-Gewehr) überreichten. Dies gilt als erste direkte Begegnung und zugleich als Beginn der Geschichte der Feuerwaffen in Japan. Mit der Anlandung des Jesuiten Francisco de Xavier, der im August 1549 Kagoshima im Süden Kyushus erreichte, setzte dann ein kontinuierlicher euro-japanischer Austausch ein. Den überwiegend portugiesischen Missionaren der Societas Jesu folgten Kaufleute, meist aus Macau, später auch Franziskaner von den Philippinen. Das Wort Namban war aus Sicht der Japaner für diese Neuankömmlinge angemessen, da sie aus dem Süden kamen und ihre Manieren, besonders wohl die der Seeleute, wenig kultiviert wirkten.


Joachim Veras, Vila Vita Parc Resort & Spa

Laden Sie sich hier die Portwein-Kreationen von Joaquim Veras als Pdf herunter.

Cocktails von Joaquim Veras
Six to Five

Dieser Cocktail wurde im Sommer 2020 kreiert. Die Idee war ein blumiges, helles und frisches Getränk mit einer Komplexität von Kardamon und lokalen Zitrusfrüchten, portugiesischen und hausgemachten Produkten wie Kamillensirup und Zitronencreme, einen Cocktail mit weniger Alkohol zu mixen.

Art des Cocktails: Frühlings-Cocktail
Für 2 Personen, Menge pro Getränk: 200 ml
Barutensilien: Muddler, Shaker
Zum Garnieren: rote Grapefruit, Kamillenblüte

12 Kardamonsamen
Geräucherte Fleur de Sel von der Formosa Algarve – nach Geschmack
100 ml Gin Tanqueray Ten
100 ml Graham’s Blend No. 5
40 ml hausgemachter Kamillensyrup*
30 ml Bio- und lokaler Zitronensaft
60 ml Grapefruitsaft
60 ml Fever Tree – mediterranes Tonic-Wasser

1. Mischen Sie die Kardamonsamen und den Fleur de Sel im Cocktail Shaker.
2. Füllen Sie den Cocktail Shaker mit Eis und geben Sie den Gin, Graham’s Blend No. 5, Grapefruit und den Kamillensyrup hinzu.
3. »Shaken« bis die Außenseite des Shakers eisig kalt ist. Frisches Eis in hohe Gläser füllen, doppelte Flüssigkeit aus dem Shaker in die Gläser füllen.
4. Gläser bis zum Rand mit Tonic-Wasser auffüllen.
5. Jedes Glas mit einer roten Grapefruitscheibe und einer Kamillenblüte garnieren.

 

Classic or twisted, Aged Negroni

Lassen Sie sich überraschen!
Art des Cocktails: Klassisch mit einem Twist
Für 1 Person, Menge pro Getränk: 100 ml
Barutensilien: Mix-Gläser
Zum Garnieren: Zitronen- und Orangenschale

30 ml Gin London Dry
40 ml Blend No. 5
30 ml Campari
Zitrusöl

1. Füllen Sie ein Mischglas mit gutem Kristalleis und fügen Sie den Gin, Graham’s Blend No. 5  & den Campari hinzu.
2. Gut umrühren, bis sich die Außenseite des Mischglases kalt anfühlt. Füllen Sie ein Rock-Glas mit einem großen Eiswürfel.
3. Mit Orangen- und Zitronenschale garnieren und Zitrusöl oben auf das Getränk geben.

Das beliebteste Getränk in Portugal

Portwein und Tonic-Wasser
Art des Cocktails: Sommergetränk, House Party
Für 1 Person, Menge pro Getränk: 300 ml
Barutensilien: Highball-Glas, Barlöffel
Zum Garnieren: Zitrone und frische Minzblätter

50 bis 70 ml Graham’s Blend No. 5
200 ml Fever Tree mediterranes Tonic-Wasser **

1. Füllen Sie das Highball-Glas mit Eis und geben Sie Graham’s Blend No. 5 hinzu, Tonic-Wasser bis zum
Glasrand hinzufügen.
2. Garnieren Sie das Glas mit Zitrone und Minzblätter.

** Die Herausforderung besteht darin, das beste Tonic-Wasser auszuwählen. Der Markt ist voll von guten und
schlechten Tonic-Wassern.