SMART LINES 01/2016

SMART WINES Homepage

NEU BEI SMART-WINES: AIX

Mit dem provençalischen Weingut AIX bietet Ihnen Smart-Wines ab sofort einen Rosé, der weltweit einzigartig ist.


Zwei Holländer in der Provence und ein Rosé namens AIX

Zwei Holländer gingen in die Provence und ließen sich vom phantastischen Licht des Südens inspirieren. Vincent van Gogh schuf Sonnenblumenbilder, Eric Kurver den vermutlich besten Rosé der Welt.

Ein Ski-Resort in Aspen, der Blue Marlin Beach Club in Dubai, das Ritz-Carlton auf Aruba, das Raffles in London, das Grand Hotel Den Haag, die Brasserie Bordelaise in Bordeaux, die Kunstmesse in Amsterdam, die spanische Copa del Rey, das Yachting Festival in Cannes, die Ibiza Regatta, die New York Fashion Week, die „24 Stunden von Le Mans“ und der Grand Prix von Monaco: Absolvierte man eine Tour d’Horizon durch all diese „great places“, würde man ihm überall begegnen –dem betörenden AIX Rosé aus der Provence!

Warum der Holländer Eric Kurver nicht Frührentner, sondern Entrepreneur in der Ur-Heimat des Rosé werden wollte; wie er es schaffte, binnen weniger Jahre mit seinem AIX den neuen Rosé-Standard in der Provence zu setzen; warum dieser Wein „easy to drink“ ist und dennoch das Zeug für Gold-Medaillen hat; warum es diesen Geist und Gaumen erfrischenden Rosé bis zum Nebukadnezar-Format, aber nicht in Halbflaschen gibt; und was das Ganze schließlich mit chinesischen Mandarin-Enten zu tun hat: All das erfahren Sie in unserem neuen Newsletter „Licht des Südens“.


Der Jahrgang 2015

Lese vor noblem Hintergrund, dem Castello di Brolio

Toskana: Barone Ricasoli

Das Erntejahr 2015 verlief regulär, ohne große Überraschungen. Einem milden Winter mit wenig Frost und durchschnittlichen Niederschlagsmengen folgte ein Frühjahr, das den Erwartungen entsprach. Die Monate Mai und Juni waren ausgesprochen warm, der Reifebegin der Beeren setzte daher etwas früher ein. Der heiße Sommer und die hohen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht im September und Oktober begünstigten eine hervorragende aromatische und phenolische Reife. Die perfekt ausgereiften roten Trauben wurden von Mitte bis Ende September gelesen, Sangiovese für die Crus Ende September/ Anfang Oktober, früher als in den Vorjahren. „Healthy grapes with rich color showing a perfect balance between technological and polyphenolic ripeness. Cabernet Sauvignon was the last to be picked … To sum up, the growing season was perfect without anomalous weather events and full ripeness was reached 10 days earlier. These are the prerequisites of a great harvest in terms of quality and quantity;” berichtet uns Massimiliano Biagi, Agronom von Barone Ricasoli. Den vollständigen Erntebericht finden Sie hier.

Weingut Heinrich, noble Lage: der Salzberg

Burgenland: Weingut Heinrich

Mit der Weinernte 2015 haben wir letztendlich doch etwas überraschend Ende August begonnen. Die letzten heißen Sommertage im August führten zu einer schnelleren Reife und somit wurden die ersten Trauben am 31. August geerntet. Durch unsere biodynamische Bewirtschaftung, die Biodiversität in den Weingärten und der tief verwurzelten Reben hatten diese auch trotz der Hitzeperiode im Sommer perfekte Bedingungen um gesunde und reife Trauben wachsen zu lassen. Der Wetterverlauf erlaubte uns die Ernte gut einzubringen und durch die händisch, selektive Lese der Trauben im Weingarten, eine nochmalige Sortierung im Weingut, konnten wir absolut sauberes und reifes Traubenmaterial verarbeiten. Der Anteil an den geernteten Rotweintrauben beträgt 91 Prozent und der der Weißweintrauben 9 Prozent. Im Keller nehmen wir uns die Freiheit sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Weissburgunder und Chardonnay vom Leithagebirge hatten eine verlängerte Maischestandzeit mit den Stielen durchlebt, um noch mehr den Charakter der jeweiligen Lagen hervorzuheben. Grauer Burgunder, Roter Traminer, Neuburger, Welschriesling und der Rosé – Freyheit wurden teilweise für Stunden auf der Maische belassen, partiell auf der Maische angegoren oder mit Butz und Stingl durchgegoren und nur sanft, händisch untergestoßen. Bei den Rotweinen fühlten sich dieses Jahr auch der St. Laurent und der Pinot Noir richtig wohl. Beide haben die Blüte gut überstanden und auch bei der Ernte spielte das trockene Wetter eine wichtige Rolle für die Reifung der Trauben. Auf den Zweigelt musste bei der Weinlese ein besonderes Augenmerk gelegt werden, da durch die wärmeren Tage auch die Zuckergradation relativ rasch gestiegen ist. Wir suchen die Feinheit und Eleganz auch bei dieser Rebsorte und die galt es zu erhalten. Speziell der Blaufränkisch hatte dieses Jahr die besten Voraussetzungen. Die Trauben gesund und trotz des warmen Sommers eine ansprechende Säure. Anfang Oktober mussten wir mit allen zur Verfügung stehenden Mitarbeitern ernten, um den Blaufränkisch vor dem angekündigten Regen zu bewahren. Das Wetter hat ausgehalten und bis auf eine kleine Parzelle war alles im Keller. Am 12. Oktober wurde die Ernte im Weingut Heinrich abgeschlossen und die letzten Chargen am 6. November abgepresst. Die Weine liegen nun auf der eigenen Hefe in größtenteils gebrauchten Holzfässern, wo nun so wenig wie möglich beeinflusst wird. Rückblickend war der Verlauf des Jahres 2015 einfach außergewöhnlich und verspricht einen ebenso großartigen Weinjahrgang. Der Faktor Zeit spielt bei unserer Idee der Vinifizierung eine wichtige Rolle und die wollen wir uns und auch unseren Weinen geben.


Smart-Wines GmbH

Brückenstraße 21
D-50667 Köln
Telefon +49 221 120447
Fax +49 221 123090

smart@smart-wines.de
www.smart-wines.de

Impressum

Smart Lines bestellen
Smart Lines abbestellen

Smart Lines im Browser öffnen