Weingut Thörle: Zwei Brüder, eine Leidenschaft, ein Ziel

Mit einem starken Bewusstsein für regionale Lagen und Sorten sowie größter Sorgfalt in Weinberg und Keller zielen die Brüder Thörle in Rheinhessen auf höchste Qualitäten.

Nachdem die Gewächse des Rheinhessischen Hügellandes viele Jahrzehnte auf den Weinkarten der Welt nicht zu finden waren und auch mit keinem Satz in einem einzigen Weinführer erwähnt wurden, hat sich dies dank einer jungen Winzergeneration grundlegend geändert. Dazu gehören Johannes und Christoph Thörle. Johannes studierte Weinbetriebswirtschaft in Heilbronn und absolvierte Praktika bei Wittmann in Westhofen sowie bei Eikendal Vineyards in Stellenbosch. Er übernahm das bereits seit dem 16. Jahrhundert bestehende Weingut 2006 von seinen Eltern, die den Betrieb seit 1985 führten und damals von der Fass- auf die Flaschenweinproduktion umgestiegen waren. Der zwei Jahre jüngere Christoph stieg nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik an der TU Darmstadt und einer Zeit bei einer Unternehmensberatung 2011 mit ein und kümmert sich seitdem um Vertrieb und Marketing im In- und Ausland. Während der Weinlese ist Christophs Platz aber im Weinberg und im Keller, wo er gemeinsam mit Johannes die Weine bereitet. „Ich bin mit dem Weinbau aufgewachsen. Da kriegt man sehr viel mit.“ erzählt Christoph Thörle. „Heute steht Rheinhessen für Dynamik. Eine breite Generation von jungen, gut ausgebildeten Winzern hat es in den vergangenen Jahren geschafft, das Potenzial unserer Weinberge besser zu nutzen und die Qualität der Weine flächendeckend zu verbessern. Das ist in diesem Maße einzigartig in Deutschland. Die trockenen Rieslinge gehören zur deutschen und internationalen Spitze, aber auch die Vielfalt auf höchstem Niveau zeichnet Rheinhessen aus. Das ist nur der Anfang einer Entwicklung, die den Stellenwert unseres Gebiets in den nächsten Jahren weiterhin nach oben führen wird.“

Download

Laden Sie sich hier unseren Newsletter Nr. 36 als PDF herunter.

Newsletter 36.pdf